Wie viel Rohöl brauchen wir pro Jahr für PET-Getränkeflaschen?

2013 wurden laut Plastics Europe in Deutschland insgesamt 19,8 Millionen Tonnen Kunststoff produziert. Dies entspricht im Vergleich zu 17 Millionen Tonnen im Jahr 2009 einer Steigerung von 3,4 Prozent. 2013 entfielen davon rund 35 Prozent (knapp 7 Millionen Tonnen) auf Kunststoffverpackungen.

Auf PET entfielen dabei 483.000 Tonnen und laut Medienberichten sind 2009 etwa 800 Millionen PET-Flaschen in Deutschland im Umlauf gewesen – Tendenz steigend. Für die Herstellung eines Kilo PET braucht man rund 1,9 Kilo Erdöl. Für die Herstellung dieser Menge wurden also 830 Millionen Liter Erdöl eingesetzt.

Die deutsche Kunststoffindustrie verarbeitete laut Umweltbundesamt1 im Jahr 2011 rund 11,86 Millionen Tonnen (Mio. t) Kunststoffe und stellte etwa 10,62 Mio. t Kunststoffwerkstoffe – wie zum Beispiel Verpackungen – her. Das sind 10,5 % beziehungsweise 7,6 Prozent mehr als im Jahr 2009. In diesem Zeitraum nahm auch die Menge der Kunststoffabfälle um 10,5 Prozent auf 5,45 Mio. t zu. Von dieser Menge wurden 99 Prozent stofflich oder energetisch verwertet.

  • 56 Prozent oder 3,034 Mio. t wurden energetisch verwertet – 1,78 Mio. t davon in Müllverbrennungsanlagen, 1,25 Mio. t ersetzten als Ersatzbrennstoff fossile Brennstoffe etwa in Zementwerken.
  • Rund 42 Prozent oder 2,295 Mio. t wurden werkstofflich genutzt.
  • 1 Prozent oder 53.000 t an Verpackungen wurde für eine rohstoffliche Verwertung größtenteils nach Österreich ausgeführt.
  • Rund 1 Prozent oder 66.000 t wurden auf Deponien beseitigt. Einige wenige Deponien durften noch bestimmte Abfallsorten wie Schredderleichtfraktion annehmen und deponieren.

1 Quelle: UBA

Labels

  • MEHRWEG
  • FSC
  • Der Blaue Engel
  • Der Grüne Punkt